• Die Geschichte der Slots

    Die Geschichte der Slots

    Wenn Sie schon einmal in einem Casino waren, haben Sie sicher schon von Slots gehört, man findet sie in den meisten Spielhallen und auf jeden Fall in allen Casinos.

    Seit 1887 stecken die Menschen ihre Münzen in den Schlitz, ziehen den Hebel und hoffen, dass sie selbst derjenige sind, der den Jackpot gewinnt. Der Mann, dem wir dieses originelle Spiel verdanken, ist Charles Fey. Er baute die Original-Slots im Keller seines Hauses von Hand und vermietete sie an die örtlichen Casinos in San Francisco, er war also nicht nur der Erfinder, sondern auch der erste Besitzer.

    Auf den Original-Slots gab es andere Symbole als die, die man heute sieht, die Bilder waren Herz, Karo, Pik, Glocke, Hufeisen und ein Stern. Der Name der ersten Slot war The Liberty Bell. Die Original-Slots wurden mit 5-Cent-Stücken betrieben.

    Sie funktionierten im Grunde genommen genauso wie die Slots heute, man steckte ein 5-Cent-Stück in den Schlitz, und dadurch wurde der Hebel freigegeben, damit der Spieler ihn herunterziehen konnte. Wenn eine bestimmte Symbolkombination erschien, wurde der Spieler mit Münzen belohnt.

    Charles Fey schloss sich 1907 mit der Mills Novelty Company zusammen und aktualisierte seine Slot Liberty Bell. Zusammen führten sie die Slot Mills Liberty Bell ein. Sie hatte ein Gehäuse aus Gusseisen und gusseiserne Füße mit Zehen; später wurden die Füße durch reich verzierte Füße ersetzt. Die Mills Novelty Company führte dann 1911 die Operator Bell ein, die sich nur geringfügig von der Liberty Bell unterschied.

    Die Operator Bell hatte einen Schwanenhals-Münzschlitz und auf den Walzen befanden sich Fruchtsymbole. Auch diese Slot hatte ein gusseisernes Gehäuse. Im Jahr 1915 führte die Mills Novelty Company Slots mit hölzernen Gehäusen ein, so dass die Zeit der gusseisernen Slots beendet war.

    Während der Dreißigerjahre begann die Mills Novelty Company, die Slots zu erweitern. Die Slots wurden als "silent bell" bezeichnet, weil sie viel leiser waren, es gab außerdem doppelte Jackpots, um die Chancen des Spielers auf den Gewinn zu verdoppeln. Die Slots hatten jetzt auch Themen, es gab Lion Head, War Eagle, Roman Head und Castle Front. Die themenbezogenen Designs waren sehr einprägsam.

    Die Beliebtheit der Slots nahm in den Vierzigerjahren stark zu, als Bugsy Siegel für die Ehefrauen und Freundinnen der Spieler, die um hohe Einsätze spielten, das Flamingo Hilton Hotel damit ausstattete.

    Slots hatten ursprünglich drei Walzen, einige haben sie immer noch, aber die Slots, die Sie heute in Casinos sehen, haben normalerweise vier oder fünf Walzen. Der Nachteil ist, dass die höhere Zahl der Walzen die Chancen auf den Jackpot verringert.

    Lange Zeit gab es eine bestimmte Art, den Hebel zu ziehen, mit der man den Jackpot gewann, dies führte dann dazu, dass die Slots modifiziert wurden. Heutzutage ist die Mehrzahl der Slots elektronisch und computergesteuert, deshalb ist Betrug hierbei größtenteils Vergangenheit.

    Durch den einfachen Spielablauf und die Chance, einen großen Jackpot zu gewinnen, ist das Spiel bei allen Spielern sehr beliebt.